Krombacherpokal Oder-Neiße Achtelfinale 08.09.2012

SV Blau-Weiß Groß Lindow - SG Wiesenau 03 1:4 (0:2)

Mit einem ungefährdeten 4:1 Auswärtssieg beim Kreisligisten SV Blau-Weiß Groß Lindow zog die SG Wiesenau 03 ins Viertelfinale des Krombacher-Kreispokals Oder-Neiße ein.
Über die gesamte Spielzeit war der Landesklassenvertreter überlegen, nur das Torschießen überließ er in der ersten Hälfte dem Gastgeber. Tobias Krahe und Jerome Riese überwanden den eigenen Keeper Mathias Glass zur 2:0 Pausenführung der Adler. Vor einer guten Zuschauerkulisse von insgesamt 115 Anwesenden führten beide Mannschaften eine umkämpfte aber durchaus faire Pokalpartie.
Nach zwei Minuten setzten zwar die Blau-Weißen mit einem Lattentreffer das erste Achtungszeichen der Begegnung, doch in den folgenden Minuten entwickelte sich eine einseitige Partie. Die Nulldreier übten staken Druck auf die von Ronny Kieschke organisierte Abwehr der Groß Lindower aus. Einzig ein Torerfolg bei den Chancen von Martin Greiner, David Kuß und Enrico Genz blieb ihnen versagt. Große Aufregung herrschte in der 13. Minute an der Strafraumgrenze der Platzherren. Im Duell zwischen Wiesenaus Angreifer Martin Greiner und dem Schlussmann der Gäste, schien es als ob Mathias Glass den Ball ausserhalb des Strafraumes mit der Hand berührte. Schiedsrichter Steffen Herkt und sein Assistent Lukas Beyer waren sich in dieser Situation uneinig. Im Zweifel für den Angeklagten entschied sich Schiedsrichter Herkt die Rote Karte stecken zu lassen.
Der Führungstreffer für die Gäste lag weiter in der Luft und Martin Greiner konnte diesen nach einer guten halben Stunde erzwingen. Zum wiederholten Male drang über die rechte Seite in den gegnerischen Strafraum ein und seine scharfe Hereingabe schoss Tobias Krahe beim Klärungsversuch unter die eigene Latte zur 0:1 Gästeführung ein. Der hinter ihm lauernde Wiesenauer Stürmer David Kuß hätte sich die Chance wohl ebenso nicht entgehen lassen. Nur wenige Minuten später ergab sich eine ähnliche Situation. Wieder war Martin Greiner im Strafraum nicht zu stoppen, diesmal lenkte Jerome Riese seinen Torschuss über die eigene Linie. Torwart Glass wurde hierbei auf dem falschen Fuß erwischt und konnte das 0:2 nicht verhindern.
Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild nicht. Groß Lindow fand kein Mittel die generische Abwehr in Verlegenheit zu bringen und die Wiesenauer ließen ihrerseits gute Möglichkeiten liegen. Gleich zweimal blieb Torwart Glass gegen die auf ihn zustürmenden Martin Greiner und Kamil Mazur Sieger. Keine Chance hatte er jedoch in der 58. Minute, als er im Herauslaufen einen Tick zu spät kam und Martin Greiner ihn mit einem Heber überwinden konnte. Mit der sicheren Führung im Rücken verwalteten die Gäste nun das Ergebnis. Zwar konnte Martin Fricke den Ball in der 66. Minute aus dem Gewühl heraus über die Linie stochern, mehr als Ergebniskosmetik war der Treffer jedoch nicht. In der Schlussphase mobilisierten die Blau-Weißen noch einmal all ihre Kräfte und riskierten für einen möglichen Anschlusstreffer ausgekontert zu werden. Ein solcher Konter war dann kurz vor Spielende der Ausgangspunkt zum vierten Treffer der Adler. Martin Greiner wurde dabei im gegnerischen Strafraum regelwidrig gestoppt und den fälligen Strafstoß verwandelte Wiesenaus Spielführer Thomas Woite zum 1:4 Endstand.

Aufstellung SV Blau-Weiß Groß Lindow:   Mathias Glass – Ronny Kieschke,
Marian Raths, Tobias Krahe – Marco Kemmel (72. Daniel Truschel), Mike Partenheimer, Florian Musick (46. Roman Wesuls), Ronny Kleinsorge (50. Florian Tornow), Jerome Riese – Martin Fricke, Patrick Schmoll
Aufstellung der SG Wiesenau 03:
  René Fricke – Axel Bickenbach, Pierre Schulz, Thomas Woite – Kamil Mazur, Benjamin Ehresmann, Benjamin Genz (72. Jeremy Bänsch), Enrico Genz, Slawomir Szczepanski (85. Kevin Ehresmann) – David Kuß (65. Kay Knispel), Martin Greiner
Torfolge:
0:1 Tobias Krahe (ET 33.)
0:2 Jerome Riese (ET 42.)
0:3 Martin Greiner (58.)
1:3 Martin Fricke (66.)
1:4 Thomas Woite (90. FE)
Schiedsrichter:
Steffen Herkt (Neuzelle)
Thomas Seifert (Müllrose)
Lukas Beyer (Ziltendorf)
Zuschauer:   115

Bericht: Netzel

Unsere Sponsoren