24. Spieltag - 06.04.2013

SG Wiesenau 03 - FC Union Frankfurt 5:0 (2:0)

Einen überraschend hohen Heimerfolg konnte die SG Wiesenau 03 im Spiel gegen den besser platzierten FC Union Frankfurt (Oder) erzielen. Nach einer 2:0 Halbzeitführung und einem Hattrick von Martin Greiner in der zweiten Hälfte, wurden die Oderstädter klar mit 5:0 bezwungen.
Im Vorfeld der Begegnung gab es im Vergleich zum Spiel der Wiesenauer am Ostermontag in Hangelsberg einige Besetzungssorgen. Gleich auf sechs Positionen musste Trainer Tobias Vogel seine Startaufstellung verändern. Dennoch boten die Aufgebotenen Spieler eine couragierte Leistung. Vor allem die Defensive stand an diesem Nachmittag auf Seiten der Wiesenauer sicher. Routinier Heiko Kahlisch organisierte die Abwehr und Pierre Schulz überzeugte in seinem dritten Saisoneinsatz als Bewacher von Frankfurts Spielführer und Torjäger Ronny Dzewior.
Beide Seiten gingen mit hartem Einsatz in die Begegnung. Viele Spielunterbrechungen bestimmten die Anfangsphase. Bereits nach den ersten Minuten mussten der Wiesenauer Spielführer Thomas Woite und der Frankfurter Hannes Milster an der Seitenlinie behandelt werden. Während es für Woite zunächst weiterging, musste Milster durch Denny Knäbke ersetzt werden. Nach dreizehn Spielminuten gab es dann nach einem Foulspiel an Thomas Woite einen Freistoß aus aussichtsreicher Position für die Platzherren. Rico Walter überraschte mit seinem direkt verwandelten Freistoßtreffer von der rechten Strafraumecke ins linke Toreck, den Frankfurter Schlussmann Steffen Seiring. Den kompletten Fehlstart in die Begegnung mussten die Gäste in der 17. Minute hinnehmen, als mit Heinz-Peter Lindenberg bereits der zweite Spieler verletzungsbedingt den Platz verlassen musste.
Mit der Führung im Rücken agierten die Nulldreier in den folgenden Minuten sicherer im Spielaufbau. Sie übernahmen die Kontrolle über das Spielgeschehen und hatten durch Lars Sonnenburg und Thomas Woite auch Möglichkeiten die Führung auszubauen. Kurz vor dem Ende der Halbzeit erzielten die Wiesenauer Adler den verdienten zweiten Treffer. Thomas Woite wurde vor dem gegnerischen Strafraum frei gespielt, lief noch ein paar Meter auf den herauslaufenden Torwart Seiring zu, um ihn mit einem Heber zu überwinden.
Zur Halbzeit musste dann der Torschütze des zweiten Treffers Thomas Woite, wegen einiger Blessuren, in der Kabine bleiben. Es galt für die Wiesenauer konzentriert in die zweite Hälfte zu gehen und einen frühen Anschlusstreffer der Frankfurter zu verhindern. Dieses Vorhaben wurde jedoch noch übertroffen. Drei Minuten nach dem Wiederanpfiff erhöhte Martin Greiner den Spielstand auf 3:0. Sein Mitspieler Pierre Schulz leitete beim Klären einer Frankfurter Angriffsituation mit einem weiten Ball die Chance für Greiner ein. Seinen weiten Ball erlief Martin Greiner und ließ Steffen Seiring keine Abwehrmöglichkeit.
Nach der eigentlichen Vorentscheidung begann die beste Phase der Gäste. Für einige Minuten brachten sie die Wiesenauer Defensive unter Druck, ohne jedoch echte Torgefahr auszustrahlen. Doch diese Phase wurde bereits in der 65. Minute durch den vierten Wiesenauer Treffer gestoppt. Martin Greiner war, nach einer sehenswerten Mittelfeldkombination an der Kamil Mazur, Rico Walter, Maik Pfeiffer und Benjamin Ehresmann beteiligt waren ,der Schütze zum 4:0. Das Spiel war entschieden und ohne große Gegenwehr konnten die Adler das Spiel sicher nach Hause bringen. Mit seinem dritten Treffer setzte Martin Greiner in der 79. Minute den Schlusspunkt. In der, wegen der vielen noch ausstehenden Nachholepartien, verzerrten Tabelle der Landesklasse Ost, verbesserten sich die Nulldreier um einen Platz auf den achten Rang.

Aufstellung der SG Wiesenau 03:
 

René Fricke – Heiko Kahlisch, Kevin Ehresmann, Pierre Schulz – Kamil Mazur, Rico Walter, Maik Pfeiffer (85. Paul Zach), Axel Bickenbach, Thomas Woite (46. Benjamin Ehresmann) – Lars Sonnenburg, Martin Greiner

Torfolge:

1:0 Rico Walter (14.)
2:0 Thomas Woite (44.)
3:0 Martin Greiner (49.)
4:0 Martin Greiner (65.)
5:0 Martin Greiner (79.)

Schiedsrichter:

Tobias Kastner (Eisenhüttenstadt)

Zuschauer:   108

Bericht: Netzel

Unsere Sponsoren