22. Spieltag - 24.04.2013

SG Wiesenau 03 - Müllroser SV 3:3 (1:1)

In der Nachholepartie vom 22. Spieltag  der Landesklasse Ost trennten sich die Mannschaften der SG Wiesenau 03 und des Müllroser SV mit 3:3 (1:1) unentschieden. Gemessen an den Torchancen auf beiden Seiten während der gesamten neunzig Minuten, ist das eine gerechte Punkteteilung. Jedoch hielten einige  haarsträubende Fehlentscheidungen des Schiedsrichterkollektivs die Gäste im Spiel. Diese konnten einen 3:1 Rückstand aufholen und hatten in der Schlussphase gegen die dezimierten Platzherren  noch einige Chancen auf den Siegtreffer.
Die Wiesenauer erwischten den besseren Start in die Begegnung und erspielten sich schon früh Tormöglichkeiten. Die beste verhinderte in der neunten Minute der linke Pfosten des von Stefan Ammer gehüteten Müllroser Tores. Beim Schuss von Lars Fechner aus spitzem Winkel war er machtlos, bekam in den folgenden Minuten aber noch einige Möglichkeiten sich auszuzeichnen. Den sich anbahnenden Führungstreffer der Gastgeber erzielte Maik Pfeiffer in der 27. Minute. Ein Einwurf von Lars Fechner verwertete Pfeiffer von der rechten Strafraumgrenze. Die Freude über die Führung währte nicht lange. Nur Sekunden später gelang den Müllrosern der Ausgleich. Nach einem Eckball und Kopfballvorlage von Paul Herrmann drückte Max Herrmann den Ball über die Linie. Die Gastgeber zeigten sich vom überraschenden Ausgleich beeindruckt und gaben die Kontrolle über das Spiel her. In den folgenden Minuten egalisierten sich beide Mannschaften und schufen gefährliche Aktionen meist über Standardsituationen. Wie zum Beispiel als Maik Pfeiffer seinen vermeintlichen zweiten Treffer erzielte. Einen hart getretenen Eckball von Lars Fechner ließ Stefan Ammer über die Finger rutschen und Martin Greiner legte den Ball zurück auf Maik Pfeiffer, der aus ähnlicher Position wie beim Führungstreffer den Ball im Tor versenkte. Doch der Schiedsrichter gab den Treffer nicht, da er eine Behinderung des Torwarts ausmachte. Eine bittere Entscheidung für die Wiesenauer und es ging mit dem 1:1 in die Halbzeitpause.
Die Wiesenauer Adler starteten noch besser in die zweite Halbzeit, als in der Ersten. Denn diesmal wurden die Chancen konsequent genutzt. Lars Fechner überlief direkt nach dem Wiederanpfiff seinen Gegenspieler und legte vor dem Tor quer auf Martin Greiner der keine Mühe hatte das Spielgerät zu versenken. Es dauerte keine zwei Minuten ehe Martin Greiner erneut jubeln konnte. Diesmal bekam er den Ball von Damian Monka serviert und nutzte die Möglichkeit zum 3:1. Auch in den folgenden Minuten gelang es den Müllrosern nicht den Ball aus der Gefahrenzone fernzuhalten. Doch die Nulldreier verpassten es in dieser Phase die weiteren Möglichkeiten durch das Sturmduo Lars Fechner und Martin Greiner zu nutzen. Erst nach einer Viertelstunde setzten die Gäste ein erstes Achtungszeichen in der zweiten Hälfte. Der Wiesenauer Mirko Triebke stand dabei jedoch dem Müllroser Schützen Christopher Fuhrmann im Weg, der nach einer Standardsituation platziert auf das Tor köpfte. Kurz danach gab es nach einer eklatanten Fehlentscheidung der Schiedsrichter große Proteste auf Seiten der Gastgeber. Der Müllroser Abwehrspieler Martin Schuster wollte den Ball unbedrängt zu seinem Torwart zurückspielen und übersah dabei den hinter ihm laufenden Martin Greiner. Der nahm das Geschenk dankend an und lief allein auf das Tor. Doch Schiedsrichterassistent Maik Zabel hob die Abseitsfahne und Schiedsrichter Andy Poburski folgte dem Hinweis und entschied auf Abseits. Nach kurzer Rücksprache der beiden nahmen sie die Entscheidung zurück und es gab Schiedsrichterball. Die Gäste wussten in den folgenden Minuten die Unzufriedenheit der Gastgeber über diese Fehlentscheidung zu nutzen und kamen wenige Minuten später zum Anschlusstreffer. Einen Konter schloss Marc Wiedemann freistehend ab. Das Spiel wurde nun härter, die Entscheidungen des Unparteiischen strittiger. Seinen Unmut tat Rico Walter in der 75. Minute kund und musste mit Gelb-Rot vorzeitig das Spielfeld verlassen. So gingen die Wiesenauer dezimiert in die umkämpfte Schlussphase. Das Konzept der Gäste mit langen Bällen Torjäger Paul Herrmann zu suchen, fruchtete nun immer mehr. Die Chancen der Müllroser häuften sich und zahlten sich zehn Minuten vor Schluss aus. Paul Herrmann setzte sich im Strafraum energisch durch und erzielte das 3:3. Zwei Minuten später hatte Mac Wiedemann dann sogar noch den Siegtreffer auf dem Fuß. Doch schoss den von der Querlatte zurückprallenden Ball über das leere Tor. In der Schlussphase gab es nur wenig entlastende Angriffe der Nulldreier. Doch bei einem hatten sie erneut Pech mit einer Schiedsrichterentscheidung. Martin Greiner wurde von seinem Gegenspieler im Strafraum am Trikot zu Boden gezerrt, kassierte dafür jedoch statt einem Strafstoß die Gelbe Karte wegen einer Schwalbe.

Aufstellung der SG Wiesenau 03:
 

Rene Fricke - Mirko Triebke, Thomas Staroske, Kevin Ehresmann (80. Benjamin Genz) - Kamil Mazur, Slawomir Szczepanski, Damian Monka, Maik Pfeiffer, Rico Walter - Martin Greiner, Lars Fechner (90. Lars Sonnenburg)

Torfolge:

1:0 Maik Pfeiffer (27.)
1:1 Max Herrmann (29.)
2:1 Martin Greiner (46.)
3:1 Martin Greiner (48.)
3:2 Marc Wiedemann (64.)
3:3 Paul Herrmann (80.)

Schiedsrichter:

Andy Pobursky (Steinhöfel)

Zuschauer:   77

Bericht: Netzel

Unsere Sponsoren