2. Spieltag - 26.08.2012

SG Wiesenau 03 - SV Hertha 23 Neutrebbin 5:2 (2:0)

Der SG Wiesenau 03 ist der Heimspielauftakt in der neuen Landesklassensaison gelungen. Nach dem 4:2 Auswärtserfolg beim 1.FC Frankfurt II am ersten Spieltag, setzte sie sich gegen die Neutrebbiner Hertha 23 mit einem klaren 5:2 (2:0) Sieg durch. Dabei hatten die Gastgeber in der ersten Halbzeit gegen überlegende Gäste das Glück auf ihrer Seite, doch mit einer enormen Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte und einer beeindruckenden Effektivität war der Heimerfolg allemal verdient.
Die Anfangsphase der Partie hatte es in sich und war richtungsweisend für die gesamte Begegnung. Denn die Gäste vergaben ihre erste Möglichkeit durch André Herrmann und auf der anderen Seite wurde die erste Chance genutzt. Nach einem Zusammenprall zwischen Neutrebbins Schlussmann und einem Mitspieler hatte David Kuß freie Schussbahn und hämmerte den Ball mit dem linken Fuß in den linken oberen Torwinkel. In den folgenden Minuten übten die Herthaner großen  Druck auf die Wiesenauer Defensive aus und hatten einige gute Möglichkeiten, die jedoch entweder zu überhastet abgeschlossen wurden oder bei René Fricke in den Armen landeten. Erst gegen Ende der ersten fünfundvierzig Minuten konnten sich die Nulldreier vom Druck befreien und erzielten mit ihrer dritten Möglichkeit den zweiten Treffer. Martin Greiner setzte Slawomir Szczepanski an der Strafraumgrenze mustergültig in Szene, der umkurvte noch einen Abwehrspieler und den Torwart und schob zur 2:0 Pausenführung ein.
Wie verwandelt präsentierten sich die Wiesenauer Adler nach dem Seitenwechsel und starteten optimal in die zweite Hälfte. Lars Fechner krönte seine gute Tagesleistung mit dem Treffer zum 3:0 bereits drei Minuten nach dem Wiederanpfiff. Damit war der Wiesenauer Torhunger noch nicht gestillt und sie starteten einen Angriff nach dem Nächsten auf das Neutrebbiner Tor. Dabei zeigten sich die Stürmer Martin Greiner und Lars Fechner nicht nur selbst torgefährlich, sondern schufen immer wieder gute Abschlussmöglichkeiten für ihre aufrückenden Mitspieler. Gemeinsam bereiteten sie das 4:0 durch Wiesenaus Spielführer Thomas Woite in der 54. Minute vor. So konsequent wie die Platzherren zuvor ihre Chancen nutzten, umso mehr schluderten sie nach der sicheren Führung bei den sich weiterhin ergebenen Tormöglichkeiten. Martin Greiner vergab in der Mitte freistehend nach Vorarbeit von Lars Fechner und Fechner selbst traf aus spitzem Winkel nur das Aussennetz. Das 4:1 das Steven Schroth nach einem Alleingang erzielte, ließ ein wenig Hoffnung bei den mitgereisten Neutrebbiner Anhängern aufkommen. Aber als weiterer Beweis für die Herthaner Glücklosigkeit an diesem Nachmittag, diente ein Torschuss den Torwart René Fricke gerade noch mit den Fingerspitzen berühren konnte. Doch bevor der Ball über die Torlinie trudeln konnte, war Rico Walter zur Stelle und klärte souverän. Mehr Durchschlagskraft bewiesen die Adler vor dem anderen Tor. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung von Lars Fechner, erkämpfte er sich energisch das Spielgerät zurück, drang in den gegnerischen Strafraum ein und sein genaues Zuspiel verwerte Thomas Woite mit seinem zweiten Treffer eiskalt. Der einzige Wehrmutstropfen für die Gastgeber war der zweite Treffer vom auffälligsten Gästeakteur Steven Schroth in der 80. Minute, der zugleich den Endstand markierte.

Aufstellung der SG Wiesenau 03:
  René Fricke – Thomas Staroske (89. Paul Zach), Rico Walter, Axel Bickenbach – Slawomir Szczepanski, Mirko Triebke, David Kuß (48. Maik Pfeiffer), Kamil Mazur, Thomas Woite – Martin Greiner, Lars Fechner
Torfolge:

1:0 David Kuß (5.)

2:0 Slawek Szczepanski (40.)

3:0 Lars Fechner (49.)

4:0 Thomas Woite (54.)

4:1 Schroth (68.)

5:1 Thomas Woite (80.)

5:2 Schroth (86.)

Schiedsrichter:

Jonas Belke (Koschendorf)

Tim Kubanke

Kevin Hauf

Zuschauer:   86

Bericht: Netzel

Fotos: Müller

Unsere Sponsoren