8. Spieltag - 15.10.2011

SG Wiesenau 03 - FC Wacker Herzfelde (abgebrochen beim Stand von 1:3)

Mit einem fragwürdigen Spielabbruch des Schiedsrichters endete das Landesklassenspiel zwischen der SG Wiesenau 03 und dem FC Wacker Herzfeld. In der 59. Minute stand es 1:3 aus der Sicht der Gastgeber. An Zuschauerausschreitungen, zu der es wohl in der Vorwoche im Kreispokalspiel zwischen dem FC Groß Muckrow und dem MSV Eintracht Frankfurt (Oder) gekommen war, kann es nicht gelegen haben. Die karge Zuschauerkulisse blieb friedlich hinter den Spielfeldbegrenzungen.

Aufgrund der Vollsperrung der B112 konnten nur wenige Zuschauer die Wiesenauer Sportanlage erreichen. Die Anwesenden bekamen, bei schönstem Oktoberwetter, in der Anfangsphase von beiden Teams ansprechenden Fußball geboten. Nach kurzem gegenseitigem Abtasten erlangten die Gastgeber die Kontrolle des Spiels. Klare Torchancen blieben zunächst aus. Eine gute Möglichkeit blieb Lars Fechner in der neunten Minute verwehrt, als er sich gegen drei Gegenspieler durchsetzte, jedoch beim Lauf auf das gegnerische Tor wegen eines vermeintlichen Foulspiels zurück gepfiffen wurde. Die große Chance auf die sich anbahnende Führung erhielten die Wiesenauer, als Stürmer Martin Greiner im gegnerischen Strafraum rüde von den Beinen  geholt wurde. Thomas Woite scheiterte jedoch mit seinem Strafstoß am Herzfelder Schlussmann Andreas Dahn. Komplett aus dem Nichts dann die Führung der Gäste. Unglücklich wirkte dabei Wiesenaus Torwart René Fricke, dem der Ball aus der Hand glitt und dem Einschussbereiten Mathias Paschke vor die Füße fiel.  Nur wenige Minuten später freuten sich die Gäste über den zweiten Elfmeterpfiff des Tages. Diesmal erhielten Sie die Möglichkeit vom Strafstoßpunkt und Mathias Paschke nutzte diese. Mit einer 0:2 Gästeführung ging es in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel kehrten die Platzherren entschlossen auf das Spielfeld zurück. Immerhin gelang ihnen in der letzten Saison ein 5:4 Heimsieg gegen den gleichen Gegner, nachdem dieser bereits mit vier zu null in Führung lag. Vier Minuten nach Wiederanpfiff meldeten sie sich zurück. Einen schönen Angriff, den Lars Fechner mit seinem Pass auf Thomas Woite einleitete, schloss der aufgerückte Damian Monka mit einem Drehschuss aus acht Metern erfolgreich ab. Die Gäste schienen sich an die Vorsaison erinnert und zeigten sich beeindruckt. Jedoch rückten in den folgenden Minuten die Entscheidungen des Schiedsrichters in den Mittelpunkt. Die zweite Gelbe Karte die zum Platzverweis von Heiko Kahlisch führte war zwar vertretbar, ärgerlich für den betreffenden Spieler war jedoch die Tatsache, dass er zuvor für ein nicht von ihm begangenes Foul verwarnt worden war. Vier Minuten später dann die dritte Elfmeterentscheidung des Tages vom Schiedsrichter. Erneut war es der Herzfelder Spielführer Mathias Paschke, der sich die Chance vom Punkt nicht nehmen ließ. Wiederum vier Minuten später entschied der Schiedsrichter zum vierten Mal auf Strafstoß. Wieder wollte er ein Foulspiel der Wiesenauer Defensive im eigenen Strafraum gesehen haben. Seinen Unmut über diese zweifelhafte Entscheidung gab Torwart René Fricke lautstark kund und wurde daraufhin mit der Gelben Karte verwarnt. Kurz darauf brach Schiedsrichter Thomas Glaß, für beide Mannschaften überraschend, das Spiel ab. Zu einer Stellungnahme über den genauen Grund des rätselhaften Spielabbruchs war der Schiedsrichter auch lange Zeit nach dem Spielende nicht bereit. Der Ausgang der Partie liegt nunmehr in den Händen des Sportgerichts.

Aufstellung der SG Wiesenau 03:
 

René Fricke – Maik Pfeiffer, Kevin Ehresmann, Heiko Kahlisch – Mirko Triebke, Damian Monka, Kamil Mazur, Slawomir Szczepanski, Thomas Woite – Lars Fechner, Martin Greiner

Torfolge:

0:1 Mathias Paschke (32.)
0:2 Mathias Paschke (38. FE)
1:2 Damian Monka (50.)
1:3 Mathias Paschke (55. FE)

besondere Vorkommnisse:   Andreas Dahn pariert Foulstrafstoß von Thomas Woite (24.)
Abbruch durch den Schiedsrichter (59.)
Schiedsrichter:

Thomas Glaß (Schulzendorf)

Zuschauer:   38

Bericht: Netzel

Unsere Sponsoren