24. Spieltag 03.05.2014

SG Wiesenau 03 - Müllroser SV 3:2 (2:0)

Einen Überraschungserfolg landete die SG Wiesenau 03 gegen den Zweitplazierten der Landesklasse Ost, dem Müllroser SV 1898. Am Ende stand ein verdienter 3:2 Derbysieg für die gastgebenden Adler auf der Anzeigetafel.
Die erste Hälfte begann ausgeglichen. Zunächst konnte sich keine der Mannschaften Feldvorteile oder hochkarätige Chancen erarbeiten. Mit zwei Distanzschüssen, die ihr Ziel aber weit verfehlten, setzten die Gästespieler Elias Ponta und Max Herrmann erste Achtungszeichen. Mit der ersten heraus gespielten Torchance gingen die Platzherren in Führung. Martin Greiner spielte von der Mittellinie den Ball zu Lars Fechner, der seinen Gegenspieler abschüttelte und quer auf Kamil Mazur passte. Der schlenzte das Spielgerät sehenswert am Müllroser Schlussmann Stefan Ammer vorbei zur 1:0 Führung (13.). Das Tor gab den Nulldreiern Auftrieb und sie zogen das Tempo an. Mit einem schnell ausgeführten Freistoß aus der eigenen Hälfte leitete Thomas Woite den zweiten Treffer ein. Den langen Ball nahm Lars Fechner auf und ließ zwei Gegenspielern sowie Torwart Ammer keine Abwehrmöglichkeit (26.). Auch in den folgenden Minuten war Fechner von der Müllroser Defensive nicht zu stellen. Mit zwei weiteren Großchancen, die er sich gut erarbeitete, hätte er schon bis zur Pause das Spiel entscheiden können. Noch vor dem Seitenwechsel hatte der Müllroser Trainer Ronny Schulze ein Einsehen mit Lars Fechners Gegenspieler und ersetzte den überforderten Eric-Gordan Kirchhoff durch Gunnar Gutschmidt. Mit der völlig verdienten Wiesenauer 2:0 Führung ging es in die Halbzeitpause.
Mit dem Wiederanpfiff drängten die Gäste erwartungsgemäß auf den Anschlusstreffer. Das Spiel verlagerte sich um den Wiesenauer Strafraum, doch die Müllroser benötigten die Mithilfe des Schiedsrichters auf eine gute Tormöglichkeit. Der wertete einen Klärungsversuch der Wiesenauer Abwehr gegen Max Herrmann als gefährliches Spiel und verhängte einen Strafstoß. Max Herrmann trat selbst an und scheiterte am gut parierenden René Fricke. Dieser zeigte danach die noch bessere Parade als er den Nachschuss sensationell aus dem rechten Toreck fischte. Doch nur wenige Minuten später gelang den Müllrosern doch noch der Anschlusstreffer. Am langen Pfosten lauerte Max Herrmann ungedeckt und verwerte eine Flanke von der linken Strafraumseite (55.). Auch in den folgenden Minuten spielte sich das Geschehen in der Wiesenauer Hälfte ab, aber man merkte den Müllrosern deutlich das Fehlen ihres gesperrten Torjägers Paul Herrmann an. Denn klare Einschusschancen blieben auf der Gästeseite Mangelware. In dieser Phase blieben den Wiesenauern nur gelegentliche Kontermöglichkeiten, wovon sie jedoch eine mustergültig verwerteten. Erneut war Lars Fechner in seinem Vorwärtsdrang nicht von der Müllroser Abwehr zu stellen und er konnte von der rechten Grundlinie quer in den Strafraum passen. Der Ball erreichte passgenau den Adressaten Martin Greiner und der jagte das Spielgerät unhaltbar unter die Querlatte. Das war eine kleine Vorentscheidung, denn in den folgenden Minuten ließen die Angriffsbemühungen der Gäste stark nach. In der 81. Minute gab es dennoch die erneute Möglichkeit den Anschlusstreffer vom Elfmeterpunkt herzustellen. Kurz hinter der Strafraumgrenze wurde ein Müllroser zu Fall gebracht und zum fälligen Strafstoß trat diesmal Tobias Karge an. Zwar ahnte auch hier Torwart René Fricke hierbei die Ecke, doch der Schuss war zu platziert. Das 3:2 war dann der Startschuss für eine umkämpfte Schlussphase. Obwohl die Müllroser noch einmal Morgenluft witterten, gelang ihnen kaum eine Offensivaktion bis zum Ende auszuspielen. Die beste Möglichkeit hatten deshalb noch die Adler bei ihren Kontern zu verzeichnen. Markus Schulz tauchte frei vor Torwart Ammer auf und versuchte den Ball ins obere Toreck unterzubringen. Ammer parierte doch auch beim Abpraller hatte Schulz den vierten Treffer für seine Mannschaft auf dem Fuß, doch der Ball ging knapp am Tor vorbei. Nach drei Minuten Nachspielzeit war Schluss und der Wiesenauer Heimsieg unter Dach und Fach.

Aufstellung der SG Wiesenau 03:
 

René Fricke – Thomas Woite, Pierre Schulz, Maik Pfeiffer – Benjamin Genz (82. Markus Birke), Markus Schulz, Enrico Genz, Thomas Staroske, Martin Greiner – Kamil Mazur (89. Slawomir Szczepanski), Lars Fechner (80. David Kuß)

Aufstellung des Müllroser SV:  

Stefan Ammer – Eric Gordan Kirchhoff (43. Gunnar Gutschmidt), Christopher Fuhrmann, Steffen Grasnick, Elias Ponta (46. Steven Chmiela) – Tobias Karge, Björn Koch, Florian Apel, Christopher Sagert – Max Herrmann (78. Dennis Albinus), Marc Wiedemann

Torfolge:
 

1:0 Kamil Mazur (13.)
2:0 Lars Fechner (26.)
2:1 Max Herrmann (56.)
3:1 Martin Greiner (71.)
3:2 Tobias Karge (83. FE)

bes. Vorkommnis:
 

René Fricke pariert FE von Max Herrmann (51.)

Schiedsrichter:  

Christian Musiol (Podelzig)

Zuschauer:   87
 
 

Bericht: Netzel

Bilder: Müller

Unsere Sponsoren