11. Spieltag 1.Kreisklasse

SG Wiesenau 03 : Reichenberger SV 5:0

 

Am Sonntag sorgten unsere Frauen für den einzigen Sieg unter den Adlermannschaften. Den Torreigen eröffnete  Laura Pachaly schon in der 2. Minute, als die Torhüterin der Gäste den Ball erst fing, dann aber fallen ließ und Laura abstaubte. Damit war schon klar in welche Richtung dieses Spiel verlaufen sollte. Angriffswelle auf Angriffswelle folgte diesem Führungstreffer über die agilen Außen Heidi Schönherr und Laura Pachaly. Es war aber Laura Steinbeiß, die an unserem Strafraum den Ball zu gespielt bekam und sich auf und davon  in Richtung gegnerisches Tor machte. Ihre starke Einzelleistung krönte sie mit dem erfolgreichen Torabschluss. Angriffe der Gäste fanden zu diesem Zeitpunkt kaum statt, wenn doch wurden, sie konsequent von unserer Abwehr unterbunden. Laura Pachaly sorgte dann mit ihrem flach gehaltenen Linksschuss in der 23. Minute für die Vorentscheidung. Der Aktivposten in der Mitte hinter den Stürmerinnen, Nadin Hoßbach, verletzte sich zum Ende der ersten Halbzeit bei einem Pressschlag und Trainer Daniel Wolfsegger musste notgedrungen umstellen. Herein kam Katja Schulz, die gleich für Wirbel sorgte. Ein Angriff der Adlerfrauen wurde regelwidrig im Strafraum gestoppt und es gab 9 Meter für die Gastgeberinnen. Leider scheiterte die eben eingewechselte Katja an der gut parierenden Keeperin der Gäste. So blieb es beim Halbzeitstand von 3:0.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild.Die Wiesenauerinnen organisierten Angriffe auf das gegnerische Tor, waren dabei aber nicht mehr so konzentriert. So nahm sich wieder Laura Steinbeiß das Leder in der eigenen Hälfte und schloss ihr Solo erfolgreich zum 4:0 ab. Immer öfter versuchten es unsere Frauen mit Schüssen aus der zweiten Reihe, aber die Gästekeeperin war gut aufgelegt und vereitelte diese Möglichkeiten. Nur Nadin Hoßbach, in der Pause wieder genesen, überwand die Torhüterin mit einem satten Schuss aus halb rechter Position in der 47. Minute. Die Gäste sorgten nur einmal mit einem Fernschuss für Gefahr auf das von Susanne Juckel gehütete Tor. Mit Linda Hänschke gab eine junge Spielerin ihr Punktspieldebüt und

hatte auch gleich ein paar gute Aktionen. Am Endstand konnte sie dann doch nichts mehr ändern. Insgesamt eine gelungene und souveräne Vorstellung unserer Frauen. Wenn die Chancenverwertung noch effektiver wäre, hätte das Ergebnis weit aus höher ausfallen können. (M.T.)

Unsere Sponsoren