24.Spieltag Ostbrandenburgliga

SV Union Booßen – SG Wiesenau 03         0:4 (0:1)

 

Einen klaren 4:0 Erfolg brachten die Wiesenauer vom Auswärtsspiel beim SV Union Booßen mit nach Hause. Dabei hatten die ersatzgeschwächten Randfrankfurter den Gästen nichts entgegen zu setzen und waren am Ende mit vier Gegentoren noch gut bedient.

Die Partie lief zäh an, da die Booßener sehr defensiv begannen und auf Kontermöglichkeiten durch ihren einzigen Angreifer Patrick Dorenburg hofften. Zunächst schien die Taktik aufzugehen, denn obwohl sich das gesamte Spielgeschehen rund um den Booßener Strafraum abspielte, kamen die Gäste zu kaum einer klaren Tormöglichkeit. So diente den Wiesenauern Adlern ein Strafstoß als Dosenöffner der Begegnung. Martin Greiner wurde im Strafraum unnötig von den Beinen geholt (24.) und den fälligen Elfmeter verwandelte Markus Birke souverän. Bis zur Pause änderte sich das Bild jedoch weiterhin nicht. Booßen verteidigte geschickt und den Gästen fehlte der Zug zum Tor. Erwähnenswert war noch die einzige Booßener Möglichkeit , als sich  Patrick Dorenburg nach einem langen Ball auf und davon machte, alleine aufs Wiesenauer Tor zulief, das Tor jedoch deutlich verfehlte. Insgesamt hatte René Fricke im Wiesenauer Tor einen ruhigen Nachmittag und musste nur selten eingreifen.

Die zweite Hälfte begann mit mehr Tempo. Die Adler spielten jetzt druckvoller in Richtung Booßen Tor. Zugute kam ihnen hierbei, dass sich die Gastgeber nun mehr am Spielgeschehen beteiligten, was durch den knappen Rückstand ja auch von Nöten war. Mit einem sehenswerten Flugkopfball nach einer Flanke in den Strafraum erzielte Benjamin Genz in der 54. Minute einen Treffer. Leider hatte hierbei der Abwehrorganisator der Gastgeber den eigenen Torsteher überwunden und somit stand es zwei zu Null für die Wiesenauer. Vier Minuten später erzielten dann die Nulldreier den ersten herausgespielten Treffer. Von der linken Grundlinie wurde der Ball noch einmal zurück gepasst und nach einem Zuspiel von seinem Bruder Kamil stand Eligiusz Krzeptowski auf einmal frei im gegnerischen Strafraum und erzielte aus zwölf Metern das vorentscheidende 0:3.

Das Spiel war entschieden und die Gäste konnten nun befreit aufspielen. Weitere gute Chancen blieben jedoch zunächst ungenutzt und ein weiterer möglicher Strafstoß durch den Schiedsrichter verwehrt. Erst in der Schlussphase konnte die Adler ein weiteres Mal jubeln. In der 87. Minute passte Patrick Naujoks von der rechten Strafraumseite in die Mitte, wo Martin Greiner keine Probleme hatte, den Ball zum 0:4 Endstand über die Linie zu drücken.

Mit dem dritten Sieg in Folge vergrößerten die Wiesenauer den Abstand zum wahrscheinlich einzigen Abstiegsrang.

Aufstellung

1

2

4

5

7

8

10

12

13

15

17

Rene Fricke

Kamil Michal Mazur

Kevin Bartusch

Axel Bickenbach

Markus Birke

Stefan Specker

Kamil Adrian Krzeptowski

Martin Greiner

Eligiusz Krzeptowski

Jeremy Bänsch

Karsten Holski


Ersatzbank

6

18

19

Niklas Korsing

Przemyslaw Danak

Patrick Naujoks


Unsere Sponsoren