20.Spieltag            Kreisoberliga

 

SG Wiesenau03 – EFC Stahl II      1:0 (0:0)

 

Durch den goldenen Treffer von Matchwinner Karsten Holzki setzten sich die Wiesenauer Adler in der Kreisoberliga gegen die zweite Mannschaft des Eisenhüttenstädter FC Stahl durch und vergrößerten den Abstand gegen den Kontrahenten auf sechs Punkte.

Aufgrund der Tabellensituation konnte man vor der Partie von einer leichten Favoritenstellung der Gastgeber ausgehen, doch  nach einem Blick auf die Aufstellungsbögen beider Mannschaften, verlegte sich die Außenseiterrolle in Richtung der Wiesenauer. Die Stahlstädter boten, unter Berücksichtigung der Stammspielerregel, gleich sieben Spieler auf, die in dieser Saison schon Brandenburgligaluft schnupperten. Darunter unter anderem die beiden Dauerläufer Lukas Szywalla und Nico Fischer.

Zu Beginn der Begegnung zeigten sich die Gastgeber davon noch beeindruckt, aber nach einer guten Viertelstunde legten die Nulldreier alle Ängste ab und zeigten eine beeindruckende Vorstellung.  Taktisch sehr diszipliniert spielten sie mit zunehmender Spieldauer immer befreiter auf und hatten einige vielversprechenden Torraumszenen. Jedoch scheiterten sie meist am  bestens aufgelegten Stahlschlussmann Kamil Duchnowski. Von den Gästen war in der Offensive nichts zu sehen, sieht man mal von dem Lattenkracher ab, den Christian Lehmann in der 40. Minute aus der zweiten Reihe abließ.  Zu diesem Zeitpunkt wäre jedoch eine Führung der Stahlreserve alles andere als verdient. In der Schlussminute der ersten Halbzeit, dann noch einmal große Aufregung im Hüttenstädter Strafraum. Einen langen Ball nahm Martin Greiner völlig allein gelassen an, verletzte sich in dieser Situation, ließ diese Riesenmöglichkeit somit ungenutzt und musste zu allem Übel zur Halbzeit in der Kabine bleiben. Für ihn kam Karsten Holzki ins Spiel. Er war schon im Kreisligavorspiel der zweiten Wiesenauer Mannschaft im Einsatz und hatte dort auch einen nicht unerheblichen Anteil am überraschenden 3:2 Erfolg über den Neuzeller SV.

 

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild auf der Wiesenauer Sportanlage nicht. Beide Mannschaften lieferten sich einen harten Kampf um jeden Zentimeter auf dem Kunstrasen, die besseren Chancen ergaben sich jedoch immer wieder für die Gastgeber. Dreimal blieb dabei Kamil Duchnowski im Duell der Routiniers Sieger gegen den stets gefährlichen Karsten Holzki. Der rieb sich im Hüttenstädter Strafraum auf, musste auf seine Belohnung jedoch noch ein wenig warten. Als es in der Schlussphase des Spiels den Anschein hatte, dass die Wiesenauer dem Tempo des Spiels Tribut zollen musste, schlugen sie entscheidend zu. Zunächst hatten sie zehn Minuten vor dem Spielende Glück, dass die Gäste eine Kontersituation zu schlampig abschlossen und nur einen kurzen Moment später den Torabschluss aus zwölf Metern deutlich neben das Tor setzten.  Doch dann kam es zur spielentscheidenden Szene. Auf der rechten Seite war Eligiusz Krzeptowski nicht zu Stellen und seine scharfe Hereingabe setzte Karsten Holzki unhaltbar für Kamil Duchnowski in die Maschen.  Im Anschluss großer Jubel auf der Wiesenauer Sportanlage, denn es war fast jedem Zuschauer klar, dass die Mannschaft die in dieser Phase traf, wohl als Sieger den Platz verlassen dürfte. Und nachdem die Wiesenauer die Schlussphase mit der unnötig langen Nachspielzeit unbeschadet überstanden hatten, war der verdiente Heimerfolg in Sack und Tüten. Die mannschaftlich geschlossene, starke Leistung, gegen einen guten Gegner  bringt, nach dem verpatzten Rückrundenstart mit zwei hohen Niederlagen, für die anstehenden Aufgaben in den nächsten Wochen Zuversicht und ein gutes Stück Selbstvertrauen zurück.  (T.N.)

So war die Aufstellung:

1

2

4

5

7

8

10

11

12

13

15

Rene Fricke

Kamil Mazur

Kevin Bartusch

Axel Bickenbach

Markus Birke

Stefan Specker

Kamil Krzeptowski

Slawomir Sczcepanski

Martin Geiner

Eligiusz Krzeptowski

Jeremy Bänsch


Ersatzbank

6

16

17

19

Pierre Schulz

Karsten Holzki

Przemyslaw Danak

Patrick Naujoks


Unsere Sponsoren