1.Runde Ostbrandenburgpokal

02.09.17 um 15:00 Uhr

 

SG Wiesenau 03 : VfB Steinhöfel  2:1

 

Es begann ein munteres und abwechslungsreiches Spiel in dem jede Partei ihr Spielsystem suchte. Als erste fanden es die Gäste. Sie hatten eine Großchance, als ein Flachschuss aus der 2. Reihe an den linken Pfosten knallte und Johannes Follert den Nachschuss in bester Volleyballmanier parierte. Aber das war's dann auch schon von den Gästen. Nun begannen die Adler ihr Spiel aufzuziehen. Angetrieben von Jeremy Bänsch und Duncan Kaiser näherten sich die Offensivposten Tim Urbicht, Willi Haufe und Alex Mauch nach und nach dem Gästetor.

So konnte sich der Gästekeeper gleich zweimal hintereinander auszeichnen. Zuerst parierte er einen Abschluß von Tim Urbicht und wenig später einen Freistoß von Duncan Kaiser. Toni Lüdke hatte die Möglichkeit zur Führung für die Gäste, aber sein Freistoß zog am linken Pfosten vorbei.

Anschließend wieder die Adler. Erst flankte Tim Urbicht und Willi Haufe setzte das Lader per Kopf ans Außennetz. Alex Mauch konnte sich durchsetzen, verzog aber freistehend und der Ball flog rechts am Tor vorbei. Jetzt waren es Duncan Kaiser und Axel Bickenbach, die ihr Glück mit Fernschüssen versuchten, aber nichts sollte glücken. In der 39. Minute hatten die Adler dann Ecke von rechts, deren Hereingabe Duncan Kaiser mustergültig per Kopf verarbeitete. 

 

Leider hielt die Führung nicht bis zur Pause. Als die Adler einen Ball nicht entscheidend klären konnten, war Toni Lüdtke zur Stelle und glich aus. So ging es unentschieden in die Pause,die die Adler nur noch zu zehnt absolvierten. Duncan Kaiser gab sich wegen einer nicht mehr ausgeführten Ecke ein Wortgefecht mit dem Schiedsrichter, welcher dies mit der Ampelkarte quittierte.

So musste das Trainergespann taktisch wechseln, was dem Spielverlauf aber auch nicht schadete.

Die Adler standen wieder sicher und versuchten  in Führung zu gehen. Alex Mauch und Tim Urbicht verzogen. Dann wieder eine Ecke für den Gastgeber, die flach Richtung Elfer gezogen wurde, Axel nahm den Ball mit, aber sein Schuss aus der Drehung ging knapp übers Netz. Das sah nach Einstudiert aus. Kurze Zeit später macht Alex einen seiner gefürchteten weiten Einwürfe und Tim Urbicht erlöste die Zuschauer mit dem Führungstor. Steinhöfel gab sich nicht auf und versuchte mit Schüssen aus der zweiten Reihe ihr Glück oder stand sich selbst im Weg. Zum Schluss hatten die Gastgeber noch dicke Chancen zu erhöhen, Axel Bickenbach, Tim Urbicht und Kamil Krzeptowski verzogen oder scheiterten am Keeper.

Am Ende bleibt ein, auch in Unterzahl spielend, verdienter Sieg und das Weiterkommen in die nächste Pokalrunde. (M.T.)

Fotos: Lars Müller

Unsere Sponsoren