Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

da ist der Wurm drin...

Läuft gerade nicht

In den vergangen vier Spielen konnte unsere Erste lediglich ein Punkt und unsere Reserve drei Punkte erkämpfen. Gegen die Zweitvertretung aus Briesen hatte unsere Zweite am vergangen Samstag keine Chance. Gespickt mit dem ein oder anderen Spieler mit Landesligaerfahrung konnten die Odervorländer unsere Kreisklassentruppe mit 1:13 überrennen. Den Treffer für den Adler machte Roberto Schubert.

Bei unserer Ersten lief es hingegen erst besser im Spiel gegen den direkten Konkurrenten aus Mittenwalde. Nach einer guten ersten Hälfte, in der man dem dauerhaften Pressing der Gäste aus den Weg gehen konnte und selber das 1:0 durch Tyskie Igor nach einem Eckball von Eligiusz Krzeptowski machte, folgte eine schwache zweite Hälfte. Der frühe Ausgleichtreffer senkte teils die Köpfe der Adler und spätestens nach dem zweitem Treffer durch ein Eigentor durch Kamil Krzeptowski, ließ die Wunden der vergangen Wochen sichtbar werden. Unsere Männer versuchten es zwar das Ruder noch einmal rumzureißen, erfolgreich war aber Admira. Am Ende folgte die nächste Niederlage. Mit 1:4 durchaus zu hoch, der Kaltschnäuzigkeit der Gäste aber zu verdanken.

Auch unsere Frauenspielgemeinschaft kam mit leeren Händen vom Tabellenführer aus Storkow zurück. Mit 0:1 verloren unsere Frauen unglücklich in der Storchenstadt.

Am kommenden Samstag gastiert unsere Erste zum Derby und durchaus richtungsweisenden Spiel in Eisenhüttenstadt bei Dynamo und unsere Zweite bei der Reserve von unseren Nachbarn aus Finkenheerd und Groß Lindow. Am Sonntag empfangen unsere Frauen im Stadion der Freundschaft die Damen aus Wachow/ Tremmen.

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Mo, 13. November 2023

Weitere Meldungen

Finalticket gelöst

Pokalsensation ausgeblieben

                                    

 

 

 

 Schild Förderung 

 

 

 

Bickenbach

 

Sportlerklause

 

ergo

 

 

Hopke

 

M.Feitscher

T.Klasse​​​​​​

 

 

Haberkorn

sparkasse

 

Wolle

Beuthel-LBS

Ziltendorfer Niederung

 

ewe

Grundemann